Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Genesung nach einem Kleinhirninfarkt: Wie Sie sich auf den bevorstehenden Weg vorbereiten

Tonmodell des Gehirns zur Veranschaulichung der Erholung von Kleinhirninfarkten

Kleinhirn Schlaganfälle sind selten und machen weniger als 2 % aller Schlaganfälle aus. Das bedeutet, dass Kleinhirninfarkt-Patienten während der Genesung sorgfältig darauf achten müssen, die richtigen Fragen zu stellen.

Um Sie auf den Weg der Genesung vorzubereiten, werden Sie gleich die einzigartigen Symptome und Nebenwirkungen kennenlernen, die nach einem Schlaganfall im Kleinhirn auftreten können.

Sie werden auch die besten Praktiken für die Rehabilitation zusammen mit einem groben Zeitplan entdecken, um Ihnen zu helfen, bessere Fragen zu stellen, wenn Sie das nächste Mal Ihren Arzt sehen.

Symptome eines Kleinhirninfarkts

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn die Blutzufuhr zum Gehirn entweder durch eine verstopfte oder geplatzte Arterie beeinträchtigt wird. Wenn ein Schlaganfall im Kleinhirn auftritt, wird er als Kleinhirninfarkt bezeichnet.

Zu den charakteristischen Symptomen eines Schlaganfalls gehören ein hängendes Gesicht, Schwäche in einem Arm und undeutliche Sprache. Ein zerebellärer Schlaganfall führt jedoch oft zu ganz anderen Symptomen, die als medizinischer Notfall behandelt werden sollten.

Zu den Anzeichen und Symptomen eines zerebellären Schlaganfalls gehören:

  • Schwindel*
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Lethargie
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschwäche oder -lähmung
  • Vision Probleme

Etwa 3% der Menschen, die wegen Schwindel in die Notaufnahme eingeliefert werden, haben tatsächlich einen Kleinhirninfarkt. Ärzte sollten ermutigt werden, Gehirnscans anzuordnen, wenn Patienten Anzeichen von Schwindel zeigen.

Als nächstes werden wir über das Kleinhirn und die möglichen Auswirkungen eines Kleinhirninfarkts sprechen.

Sekundäre Auswirkungen eines Kleinhirninfarkts

Sekundäre Auswirkungen eines Schlaganfalls im Kleinhirn

Allgemein ist bekannt, dass das Kleinhirn die Koordination von willkürlichen Bewegungen, die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und der Körperhaltung, das motorische Lernen und einige Aspekte der Sprache steuert.

Wenn ein Schlaganfall im Kleinhirn auftritt, kann er eine oder alle dieser Funktionen schädigen.

Vor allem Kleinhirnschläge führen häufig zu Beeinträchtigungen der motorischen Kontrolle und der Körperhaltung, da die meisten Leistungen des Kleinhirns an Teile des motorischen Systems gehen.

Es sind aber auch andere Auswirkungen möglich. Hier sind die häufigsten sekundären Auswirkungen eines Kleinhirninfarkts:

  • Akute Kleinhirnataxie: Fehlende Kontrolle über willkürliche Bewegungen
  • Koordinations- und Gleichgewichtsverlust: der meist aus einer Ataxie resultiert
  • Vertigo: Gefühl, dass sich die Welt dreht
  • Übelkeit und Erbrechen: Die von anderen Auswirkungen eines Kleinhirninfarkts wie Schwindel herrühren können
  • Zerebelläres kognitiv-affektives Syndrom: Beinhaltet exekutive, sprachliche und visuell-räumliche Beeinträchtigungen
  • Beeinträchtigung des Gedächtnisses: Ein Kleinhirninfarkt löscht das Gedächtnis nicht, kann aber die Fähigkeit, Informationen abzurufen, beeinträchtigen
  • Schwierigkeiten mit der Propriozeption: Sie wissen nicht, wo sich Ihre Gliedmaßen im Verhältnis zur Umwelt befinden
  • Sprachprobleme wie Aphasie oder Sprechataxie

Kleinhirninfarkt-Patienten sollten eng mit ihrem Rehabilitationsteam zusammenarbeiten, um so viel wie möglich zu diagnostizieren und zu rehabilitieren.

Wenn die stationäre und ambulante Therapie nicht ausreicht, müssen die Patienten auch an der häuslichen Therapie teilnehmen.

Bevor wir Rehabilitationsmethoden für die Genesung nach einem Kleinhirninfarkt diskutieren, lassen Sie uns eine Vorschau auf die Prognose geben.

Prognose bei einem Schlaganfall im Kleinhirn

Im Bereich der Schlaganfall-Rehabilitation wissen wir eines ganz genau: Jeder Schlaganfall ist anders, und jede Genesung wird anders verlaufen.

Kein Schlaganfall ist gleich. Das Gehirn eines jeden Menschen ist etwas anders verdrahtet, und jeder Schlaganfall wirkt sich anders auf das Gehirn aus.

Obwohl es schwer ist, den Ausgang eines einzelnen Schlaganfalls vorherzusagen, gibt es ein paar wesentliche Dinge, die die Prognose beeinflussen:

  • Das Ausmaß des Schlaganfalls: War es ein leichter Schlaganfall, ein mittlerer Schlaganfall oder ein schwerer Schlaganfall?
  • Der Bereich des Gehirns, der vom Schlaganfall betroffen ist: War nur das Kleinhirn betroffen, oder waren auch andere Bereiche involviert?
  • Die Angemessenheit der Rehabilitation: Wurden die besten Praktiken umgesetzt? Wurde genügend Zeit und Intensität für die Rehabilitation aufgewendet?
  • Das frühere Funktionsniveau der Person: Je aktiver und unabhängiger der Patient vor seinem Schlaganfall war, desto besser ist seine Prognose für die Genesung.

Arbeiten Sie mit Ihrem medizinischen Team zusammen, um diese Fragen beantwortet zu bekommen. Sie können zum Beispiel einen Einblick in die Größe und Schwere Ihres Schlaganfalls erhalten, indem Sie fragen, ob Ihr NIH Stroke Scale Score im Krankenhaus gemessen wurde.

Selbst wenn Sie keine Antworten auf diese Fragen erhalten, können Sie dennoch das Beste aus der Sanierung machen, indem Sie die bewährten Verfahren befolgen, die wir im Folgenden besprechen.

Methoden zur Rehabilitation bei einem Kleinhirninfarkt

 Physiotherapeut in Peelings, der Patienten mit einem Schlaganfall hilft, durch Gleichgewichtsübungen zu gehen

Die Angemessenheit und Intensität der Rehabilitation macht einen großen Unterschied bei der Genesung. Die richtigen Schritte zu unternehmen, kann Patienten helfen, ihre Ergebnisse zu maximieren.

Hier sind einige der besten Praktiken für die Rehabilitation nach einem Kleinhirninfarkt:

  • Physikalische Therapie. Wenn ein Kleinhirninfarkt willkürliche Bewegungen beeinträchtigt, kann Physiotherapie dabei helfen, das Gehirn wieder auf die Steuerung dieser Muskeln zu trainieren.
  • Massiertes Üben. Das bedeutet, dass physiotherapeutische Übungen mit hoher Wiederholungszahl praktiziert werden. Diese Intensität der Rehabilitation hilft, das Gehirn zu stimulieren und die Neuroplastizität zu entfachen: der Mechanismus, den das Gehirn nutzt, um sich neu zu organisieren und neue Fähigkeiten zu erlernen.
  • Rumpf- und Gleichgewichtstraining. Physiotherapeuten können spezielle Rumpf- und Gleichgewichtsübungen für Kleinhirninfarkt-Patienten empfehlen, die sie zu Hause durchführen können. Diese Problembereiche können sich mit täglichen Übungen verbessern.
  • Logopädische Therapie. Wenn Kleinhirninfarkt-Patienten Sprachschwierigkeiten wie Sprachataxie haben, kann eine Sprachtherapie helfen. Ein Logopäde kann Ihnen helfen, Ihre Erkrankung(en) zu diagnostizieren und einen Übungsplan zu erstellen, der für Ihre speziellen Bedürfnisse geeignet ist.
  • Kognitives Training. Wenn exekutive Funktionen wie das Gedächtnis betroffen sind, können Übungen zum kognitiven Training helfen. Apps wie die CT Speech & Cognitive Therapy App helfen sowohl beim Sprach- als auch beim kognitiven Training.
  • Beschäftigungstherapie. Wenn schlechte Koordination, Gleichgewicht und/oder andere Beeinträchtigungen durch den Kleinhirninfarkt Ihre Fähigkeit zur Durchführung von Aktivitäten des täglichen Lebens beeinträchtigt haben, kann Ergotherapie helfen. In diesem Training lernen Sie wieder, wie Sie sich anziehen, duschen, rasieren usw., bevor Sie zu komplizierteren Aufgaben übergehen.

Wenn möglich, nehmen Sie die Hilfe eines Therapeuten oder einer anderen qualifizierten Fachkraft in Anspruch. Wenn Ihre Ressourcen begrenzt sind, können Sie einen Therapeuten für eine begrenzte Zeit konsultieren und dessen bewährte Praktiken zu Hause selbst weiterführen.

Der Weg zur Genesung kann kurz oder lang sein, je nachdem, wie schwer Ihr Schlaganfall war und wie intensiv Sie die Rehabilitation betreiben. Als Nächstes werden wir den Zeitplan genauer besprechen.

Erholungszeit bei einem Kleinhirninfarkt

Arzt hält Uhr, um die Zeit für die Genesung zu symbolisieren

Niemand kann mit Gewissheit sagen, wie lange es dauert, sich von einem Schlaganfall zu erholen. Jeder Schlaganfall ist anders und jede Erholung ist anders.

Allerdings machen die Aktualität und Intensität der Rehabilitation einen Unterschied.

In den ersten 3 Monaten nach einem Schlaganfall befindet sich das Gehirn in einem erhöhten Zustand der Plastizität. Es erholt sich in dieser Zeit schneller, was erklärt, warum viele Patienten nach der 3-Monats-Marke ein Plateau erleben.

Auch Schlaganfallpatienten profitieren in den ersten Monaten der Genesung von einer stationären Therapie. Die stationäre Therapie ist intensiv und erfordert täglich mehrere Stunden Therapie. Dieses intensive Arbeitspensum ist ein weiterer Grund, warum sich Schlaganfallpatienten in der Regel anfangs schnell erholen.

Leider ist das Fehlen einer adäquaten Heimtherapie ein Grund dafür, dass sich viele Schlaganfallpatienten nach 5 Jahren auf dem gleichen Genesungsstand befinden wie nach 3 Monaten.

Sie können diese starke Verlangsamung der Ergebnisse vermeiden, indem Sie regelmäßig an einem motivierenden Therapieprogramm für zu Hause teilnehmen. Die FitMi-Heimtherapie-Suite von Flint Rehab fördert zum Beispiel die tägliche Bewegung in der Physiotherapie, wodurch die Patienten schnellere Ergebnisse sehen.

Andere Programme können bei der sprachlichen oder kognitiven Rehabilitation helfen, wie z. B. die App CT Speech & Cognitive Therapy.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Methoden, bis Sie finden, was für Sie funktioniert.

Genesung nach einem Kleinhirninfarkt

Die häufigsten Nebenwirkungen eines Kleinhirninfarkts sind Gleichgewichtsverlust und Sprachataxie. Glücklicherweise kann eine regelmäßige Physiotherapie bzw. Logopädie den Patienten helfen, sich von diesen Nebenwirkungen zu erholen.

Inwieweit sich Kleinhirninfarkt-Patienten erholen können, wissen Experten nicht. Doch das Gehirn ist zu erstaunlichen Dingen fähig. Wenn das Kleinhirn geschädigt wird, ist eine Erholung durch das Phänomen der Neuroplastizität möglich.

Neuroplastizität erfordert „massiertes Üben“, um in Gang zu kommen und durchzuhalten. Eine stationäre Therapie reicht nicht aus, um den Patienten zu helfen, ihr Potenzial zu maximieren. Stattdessen sollte ein motivierendes Therapieprogramm zu Hause durchgeführt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Lesen Sie in den Bewertungen, wie sich Schlaganfall-Patienten zu Hause mit der FitMi-Heimtherapie erholen.

Viel Glück auf dem Weg der Genesung.

Lernen Sie weiter: Laden Sie kostenlose Reha-Übungshandbücher herunter

german ebook

Holen Sie sich unser kostenloses, illustriertes eBook mit dem Titel „ganzkörperübungen für schlaganfallpatienten“, indem Sie sich unten anmelden!

Es enthält 25 Seiten mit illustrierten Reha-Übungen, die Sie zu Hause durchführen können.

Wir senden Ihnen auch weitere Tipps zur Wiederherstellung von Schlaganfällen. Sie können sich jederzeit abmelden.

Möchten Sie weiter über Schlaganfallrehabilitation lesen? Schauen Sie sich den Rest von Flint Rehabs Blog an.

Holen Sie sich ein kostenloses eBook für Schlaganfall-Reha-Übungen!

Wählen Sie eine Sprache

Tools zur Wiederherstellung von Schlaganfällen: