Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Neuroplastizität nach einem Schlaganfall: Wie das Gehirn sich selbst zur Heilung nach einer Verletzung neu vernetzt

Darstellung von Gehirn und neuronalen Netzen mit Neuroplastizität nach Schlaganfall

Im Durchschnitt verwendet das Gehirn 100 Billionen neuronaler Verbindungen, um Informationen zu senden und abzurufen. Wenn ein Teil dieser Verbindungen durch Verletzungen wie einen Schlaganfall geschädigt wird, können sie durch einen als Neuroplastizität bezeichneten Prozess tatsächlich neue Wege erschaffen.

Obwohl Hirnschäden nicht rückgängig gemacht werden können, können bestimmte Hirnfunktionen durch die Neuroplastizität in neue, gesunde Gehirnbereiche verlegt werden. Diese Neuvernetzung gleicht die Schäden infolge des Schlaganfalls aus.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Neuroplastizität die Schlaganfallrehabilitation unterstützt und was Sie tun können, um Ihr Genesungspotenzial voll auszuschöpfen.

Die Neuroplastizität nach dem Schlaganfall funktioniert für jeden Patienten anders

Zum einen ist es wichtig zu verstehen, dass jedes Gehirn anders organisiert ist und dass jeder Schlaganfall anders ist. Daher verläuft jeder Genesungsprozess nach einem Schlaganfall anders.

Die Kenntnis der Lokalisation Ihres Schlaganfalls kann Ihnen helfen, die möglicherweise auftretenden sekundären Folgen zu verstehen. Es gibt keine exakte Antwort, aber die Kenntnis der Lokalisation wird Ihnen wichtige Einblicke geben.

Zum Beispiel kann ein Schlaganfall der linken Gehirnhälfte Sprachschwierigkeiten verursachen, weil sich dort in der Regel das Sprachzentrum des Gehirns befindet.

Um Sprachschwierigkeiten zu überwinden, ermöglicht die Neuroplastizität dem Gehirn, an anderer Stelle im Gehirn neue neuronale Verbindungen zu schaffen, die das Sprachvermögen steuern.

Stellen Sie es sich als ein ausgeklügeltes Speichersystem vor. Wenn eine Dateiablage zerstört wird, können Sie eine andere Ablage verwenden. Aber es braucht Zeit und Mühe, um alle Dokumente neu zu erstellen und zu speichern.

Die Neuroplastizität ist die Art und Weise, nach der die Schlaganfallpatienten verlorene Fähigkeiten zurückgewinnen und ihre Unabhängigkeit wiedererlangen können.

Dies wirft die Frage auf: Wie genau kann man die Neuroplastizität aktivieren?

Aktivierung der Neuroplastizität durch konzentriertes Training

Die Neuroplastizität ist erfahrungs- und lernabhängig. Das bedeutet, dass das, was Sie wiederholt erleben oder praktizieren, die Neugestaltung Ihres Gehirns bestimmt.

Zum Beispiel verbringen Mathematiker viele Stunden pro Tag mit Rechenübungen.

Als Ergebnis ihrer Erfahrungen und ihres Lernens haben Mathematiker eine größere graue Materie in den für das Rechnen verantwortlichen Bereichen des Gehirns. Ihre Gehirne sind effizient bei der Lösung mathematischer Probleme geworden.

Sie können dieses Konzept auf jede Fähigkeit anwenden, die Sie verbessern möchten, wie z. B. die Beweglichkeit Ihres Arms oder das Auswendiglernen von Fakten. Es erfordert nur etwas Übung.

Therapeuten bezeichnen dies oft als konzentriertes Training, und es ist der Schlüssel zur Genesung nach Schlaganfällen.

Wiedererlangen verlorener Fähigkeiten nach einem Schlaganfall durch Neuroplastizität

Es ist wichtig, die Neuroplastizität in jeder Phase des Genesungsprozesses nach einem Schlaganfall zu nutzen.

Die Neuroplastizität ist unmittelbar nach einem Schlaganfall am empfänglichsten. Deshalb beginnt die Schlaganfallrehabilitation am 1. Tag. Rehabilitationsspezialisten beginnen die Therapie so bald wie möglich, um den Heilungsprozess zu aktivieren und die Genesung zu maximieren.

Während der gesamten Behandlungsdauer konzentrieren sich die Therapeuten darauf, das konzentrierte Training zur Verbesserung des Heilungspotentials von Schlaganfallpatienten anzuwenden.

Beispielsweise können Physiotherapeuten den Schlaganfallpatienten bei der Durchführung von physiotherapeutischen Übungen zur Verbesserung der Kraft und Beweglichkeit helfen. Die Übungen werden wiederholt durchgeführt, um die Neuroplastizität zu stimulieren und neues Hirngewebe zur Kontrolle von Bewegungen zu rekrutieren.

Ergotherapeuten können die Patienten beim Üben der für ihre täglichen Aktivitäten erforderlichen Bewegungen und Fähigkeiten begleiten. Durch die Strukturierung dieser Aufgaben in einzelne Schritte und deren häufige Wiederholung können die Patienten dank der Neuroplastizität wieder eine gewisse Unabhängigkeit erlangen.

In ähnlicher Weise ermutigen Logopäden ihre Patienten zur Durchführung von Sprachtherapieübungen, die ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern. Wie bei allen Therapien werden die Übungen wiederholt durchgeführt, um das Gehirn zu stimulieren und die Neuroplastizität zu fördern.

Im Wesentlichen kann jede Fähigkeit, die Sie üben, Ihre Selbständigkeit verbessern. Zum Beispiel können sensorische Probleme wie Taubheit nach einem Schlaganfall durch das Praktizieren von Übungen zur sensorischen Umschulung verringert werden.

Wenn Sie diese Übungen praktizieren, aktiviert das Gehirn die Neuroplastizität, die zu Heilung und Erholung führt.

BDNF unterstützt die Neuroplastizität

Neben dem konzentrierten Training gibt es eine weitere gut untersuchte Therapie zur Steigerung der Neuroplastizität: die Erhöhung des neurotrophen Wachstumsfaktors BDNF im Gehirn.

BDNF ist ein Protein, das das Wachstum neuer Neuronen und Synapsen unterstützt und fördert, was für die Neuroplastizität von entscheidender Bedeutung ist.

Eine Möglichkeit zur Erhöhung des BDNF ist ein aerobes Training, das jede Art von Bewegung beinhaltet, die Ihre Herzfrequenz erhöht, wie etwa schnelles Gehen oder Radfahren.

Sprechen Sie mit einem Physio- oder Ergotherapeuten, falls Sie aufgrund von Bewegungseinschränkungen nach einem Schlaganfall keine aeroben Übungen durchführen können. Er oder sie kann Ihnen vielleicht adaptive Trainingsgeräte empfehlen, um Sie bei Ihren aeroben Übungen zu unterstützen.

Eine weitere Möglichkeit zur Steigerung des BDNF ist der Verzehr bestimmter Lebensmittel. So hat sich beispielsweise gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren aus Lachs oder Chiasamen den BDNF normalisieren.

Entdecken Sie BDNF-steigernde Lebensmittel für die Schlaganfallreha »

Hoffnung auf eine Erholung nach dem Schlaganfall

Obwohl sich das Gehirn unmittelbar nach dem Schlaganfall in einem erhöhten Plastizitätszustand befindet, kann die Neuroplastizität während des gesamten Erholungsprozesses aktiviert werden. Ob einige Monate oder einige Jahrzehnte seit einem Schlaganfall vergangen sind – das Gehirn ist stets in der Lage, sich zu heilen und neu zu vernetzen.

Studien haben gezeigt, dass sich das Gehirn das ganze Leben lang verändert. Dies bedeutet, dass die Genesung kontinuierlich erfolgt. Wenn Sie Ihr Gehirn mit positiven, gleichmäßigen und sich wiederholenden Reizen stimulieren, wird das Gehirn reagieren.

Wir hoffen, dass Ihr neugewonnenes Verständnis der Neuroplastizität Sie auf dem Weg zur Genesung inspirieren wird.

Lernen Sie weiter: Laden Sie kostenlose Reha-Übungshandbücher herunter

Ganzkörperübungen für die Schlaganfallreha

Holen Sie sich unser kostenloses, illustriertes E-Buch mit dem Titel „Ganzkörperübungen für Schlaganfallpatienten“, indem Sie sich unten anmelden!

Es enthält 25 Seiten mit illustrierten Rehaübungen, die Sie zu Hause durchführen können.

Wir senden Ihnen zudem weitere Tipps zur Genesung nach einem Schlaganfall. Sie können sich jederzeit abmelden.

Möchten Sie mehr zum Thema Schlaganfallrehabilitation lesen? Schauen Sie sich die anderen Artikel des Flint Rehab-Blogs an.

Tools zur Wiederherstellung von Schlaganfällen:

Übungen zur Rehabilitation nach dem Schlaganfall

Haben Sie diese 25 Seiten voller Reha-Übungen?

Holen Sie sich eine kostenlose Kopie unseres E-Buchs mit Übungen zur Schlaganfallrehabilitation, die Sie zu Hause durchführen können. Klicken Sie hier, um sofort Zugriff zu erhalten.