Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schlaganfall-Folgen: Das Verstehen der Nachwirkungen

der ultimative Leitfaden für Nebenwirkungen und Behandlungen von Schlaganfällen

Da jeder Schlaganfall anders ist, wird jeder Patient andere Schlaganfall-Folgen haben.

 Wenn Sie einen Schlaganfall überleben oder pflegen, dann wird Ihnen das Verständnis der verschiedenen Folgen helfen, sich auf den Weg der Genesung vorzubereiten.

Bevor wir uns in die Liste vertiefen, hier einige wesentliche Hintergrundinformationen:

Was verursacht Schlaganfall-Folgen?

Ein Schlaganfall wird verursacht, wenn die Blutversorgung des Gehirns beeinträchtigt ist. Dadurch wird dem Hirngewebe sauerstoffreiches Blut entzogen, was zum Absterben von Hirnzellen führt.

Nach der Behandlung des Schlaganfalls wird der normale Blutfluss wiederhergestellt. Damit ist der Schlaganfall beendet. Die hinterlassenen Schäden führen jedoch zu Folgen.

In diesem Artikel werden die 25 häufigsten Folgen eines Schlaganfalls mit Links aufgelistet, um mehr zu erfahren.

Beginnen wir mit den körperlichen Folgen des Schlaganfalls.

Teil 1: Physikalische Schlaganfall-Folgen

1. Hemiparese (Schwäche auf einer Seite des Körpers)

Viele Schlaganfallpatienten erleiden motorische Beeinträchtigungen, die eine Seite des Körpers betreffen, eine Krankheit, die als Hemiparese bezeichnet wird. Dieser Zustand tritt auf, nachdem der motorische Kortex beschädigt ist und keine Signale an die betroffenen Muskeln senden kann. Die Behandlung umfasst eine physikalische Therapie zur Neuverkabelung des Gehirns und zur Wiederherstellung der Bewegung.

2. Hemiplegie (Lähmung auf einer Seite des Körpers)

Patienten, die einen schweren Schlaganfall erleiden, entwickeln oft eine einseitige Lähmung. Diese chronische Erkrankung lässt sich am besten mit physikalischer Therapie behandeln. Die Behandlung sollte das Üben passiver Lähmungsübungen beinhalten, um das Gehirn neu zu verdrahten und die Mobilität zu verbessern.

Erfahren Sie mehr über die Lähmung nach einem Schlaganfall »

3. Spastizität (steife, angespannte Muskeln)

Wenn betroffene Muskeln steif und angespannt werden, ist dies auf eine Erkrankung namens Spastizität zurückzuführen. Dies schränkt den Bewegungsumfang eines Schlaganfallpatienten ein. Die Behandlung umfasst eine physikalische Therapie zur Neuverkabelung des Gehirns und zur Lockerung der Muskeln. Die vorübergehende Behandlung umfasst Botox und verschreibungspflichtige Medikamente.

4. Kontrakturen (extrem steife, schmerzhafte Muskeln)

Kontrakturen sind ein fortgeschrittenes Stadium der Spastizität, das durch extreme Steifheit in den Muskeln, Gelenken oder im Bindegewebe gekennzeichnet ist. Die Behandlung umfasst Schienen und passive Bewegungsübungen.

Erfahren Sie mehr über Kontrakturen nach Schlaganfall »

5. Schmerzen in der Schulter

Physiotherapeut, der die Schlaganfall-Nebenwirkung von Schulterschmerzen eines Patienten aufzeichnet

Da die Schulterpfanne besonders verletzungsanfällig ist, leiden viele Schlaganfallpatienten unter Schulterschmerzen. Die Behandlung erfolgt mit physiotherapeutischen Schulterübungen und Schmerzmitteln.

Erfahren Sie mehr über Schulterschmerzen nach einem Schlaganfall »

6. Schultersubluxation

Wenn sich die Schulter aus der Pfanne zu verrenken beginnt, kann dies zu einer Schultersubluxation führen. Dieser Zustand kann mit speziellen Schlingen behandelt werden, und es kann mit elektrischer Stimulation und Reha-Übungen behandelt werden.

Erfahren Sie mehr über Schultersubluxation »

7. Schultersteife

Wenn sich die subluxierte Schulter verschlechtert, kann sie zu einer Schultersteife führen, bei der sich die Schulter durch die Verrenkung entzündet. Dieser Zustand kann auch mit Schlingen, elektrischer Stimulation, Botox und vor allem mit Physiotherapie behandelt werden.

Erfahren Sie mehr über eine Schultersteife nach einem Schlaganfall »

8. Fußabfall

Darstellung der Dorsalflexion und wie sie die Schlaganfallnebenwirkung des Fußtropfens erzeugt

Wenn Patienten Schwierigkeiten haben, den vorderen Teil des Fußes anzuheben, haben sie mit einer Nebenwirkung des Schlaganfalls zu kämpfen, die als Fußabfall bezeichnet wird. Die Behandlung beinhaltet das Tragen einer Fußschiene, die den Fuß abstützt und die Sicherheit verbessert. Die Behandlung umfasst Rehabilitationsübungen und physikalische Therapie.

Erfahren Sie mehr über den Fußabfall nach einem Schlaganfall »

9. Gekrümmte Zehen

Wenn sich die Zehen, oft auf schmerzhafte Weise, nach unten krümmen, ist dies die Folge von Spastizität in den Füßen. Dieser Zustand wird als gekrümmte Zehen bezeichnet. Die Behandlung umfasst Zehentrenner, Schienen und natürlich Rehabilitationsübungen.

Erfahren Sie mehr über die Behandlung gekrümmter Zehen nach einem Schlaganfall »

10. Gleichgewichts Probleme

Die nach einem Schlaganfall auftretenden motorischen Beeinträchtigungen führen häufig zu einem schlechten Gleichgewicht, wodurch Schlaganfallpatienten einem hohen Sturzrisiko ausgesetzt sind. Rehabilitationsübungen, insbesondere für die Beine und den Rumpf, können helfen, die Bewegung im Körper wiederherzustellen und das Gleichgewicht zu verbessern.

Erfahren Sie mehr über die Verbesserung des Gleichgewichts nach einem Schlaganfall »

11. Gelernter Nichtgebrauch

Wenn Schlaganfallpatienten ihre Muskeln nicht bewegen können (entweder durch aktives Training oder durch passive Beweglichkeit), kann es zu einer Nebenwirkung kommen, die als erlernte Nichtbenutzung bezeichnet wird. Dieser Zustand führt dazu, dass das Gehirn die betroffenen Muskeln völlig vergisst. Daher kommt der Ausdruck „Benutzen Sie sie oder verlieren Sie sie“.

Lernen Sie, wie Sie den erlernten Nichtgebrauch verhindern können »

12. Visuelle Probleme

Optiker auf der Suche nach Schlaganfall-Nebenwirkungen wie Sehstörungen

Manchmal können Schlaganfallpatienten die Hälfte ihres Gesichtsfeldes nicht sehen, ein Zustand, der als Hemianopie bezeichnet wird. Ein anderes Mal ist das Sehvermögen verzerrt, weil das Gehirn die Augenmuskeln nicht kontrollieren kann. Die Behandlung umfasst eine Therapie zur Wiederherstellung des Sehvermögens (d.h. Augenübungen) und häufig eine verschriebene Brille.

Erfahren Sie mehr über Sehprobleme nach einem Schlaganfall »

13. Dysphagie (Schluckbeschwerden)

Wenn Sie nach einem Schlaganfall Schluckbeschwerden haben, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine Schlaganfall-Nebenwirkung haben, die als Dysphagie bezeichnet wird. Die Patienten arbeiten mit Sprachpathologen zusammen, um das Gehirn zur Kontrolle der Schluckmuskeln umzuschulen.

Erfahren Sie mehr über Dysphagie »

14. Aphasie (Sprachschwierigkeiten)

Wenn ein Schlaganfall Ihre Sprechfähigkeit beeinträchtigt, kann es sein, dass Sie an einer Aphasie leiden. Die Behandlung umfasst sprachtherapeutische Übungen und möglicherweise die Arbeit mit einer sprachtherapeut. Wenn der Patient nach dem Schlaganfall überhaupt nicht sprechen kann, besteht immer noch Hoffnung auf eine Heilung durch Gesangstherapie.

Erfahren Sie mehr über Sprachprobleme nach einem Schlaganfall »

Teil 2: Sensorische Schlaganfall-Folgen

15. Linke Vernachlässigung

Zeichnung einer Uhr mit nur der Hälfte ausgefüllt wegen Hemineglect Nebenwirkung bei Schlaganfallpatienten

Bild von  Journal of Neurology

Hemineglect ist ein Problem des räumlichen Bewusstseins, das den Schlaganfallpatienten daran hindert, die Hälfte seiner Umgebung und seines Körpers wahrzunehmen – oft die linke Seite (informell als „links vernachlässigen“ bezeichnet). Wenn jemand mit linker Vernachlässigung gebeten wird, die Zahlen auf einer leeren Uhr auszufüllen, kann es passieren, dass er alles in die rechte Seite hineinzwängt, ohne es zu merken.

Erfahren Sie mehr über linke Vernachlässigung »

16. Sensorische Fragen

Viele Patienten leiden unter sensorischen Problemen wie Taubheit, Kribbeln, Nadelstichen und Problemen mit dem Hitze-/Kältegefühl. Glücklicherweise können diese Probleme durch eine sensorische Umerziehung behandelt werden.

 Erfahren Sie mehr über die sensorische Umerziehung »

17. Zentrale Neuropathie

Die chronischste Form von Schmerzen nach einem Schlaganfall ist die zentrale Neuropathie oder der zentrale Schmerz nach einem Schlaganfall. Derzeit sind nur Schmerzmedikamente bekannt, aber eine sensorische Umerziehung und physikalische Therapie könnten helfen.

Erfahren Sie mehr über Neuropathie »

18. Schmerzen nach einem Schlaganfall

Lokalisierte Schmerzen nach einem Schlaganfall können durch andere Nebenwirkungen des Schlaganfalls wie Spastizität oder Kontrakturen verursacht werden. Diese Art von Schmerzen lassen sich am besten behandeln, indem man sich mit der zugrunde liegenden Erkrankung befasst.

Erfahren Sie mehr über Schmerzen nach einem Schlaganfall »

Teil 3: Medizinische Komplikationen nach Schlaganfall

19. Inkontinenz

Ein Schlaganfall kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihre Blase und/oder Ihren Stuhlgang zu kontrollieren, was als Inkontinenz bezeichnet wird.

Erfahren Sie mehr über Inkontinenz nach einem Schlaganfall »

20. Anfälle

Etwa 5% der Schlaganfallüberlebenden erleiden nach einem Schlaganfall Anfälle. Krampfanfälle treten auf, wenn plötzlich eine unorganisierte elektrische Aktivität im Gehirn auftritt, die den Körper zu Krämpfen veranlasst. Sie können verhindert und mit Medikamenten oder einem Vagusnervenstimulator behandelt werden.

Erfahren Sie mehr über Krampfanfälle nach einem Schlaganfall »

21. Wundliegen

Diagramm des Schlaganfallpatienten mit Nebenwirkung von Druckgeschwüren

Dekubitus ist ein Druckgeschwür, das entsteht, wenn aufgrund der verminderten Beweglichkeit ein längerer Druck auf Körperbereiche ausgeübt wird. Sie treten häufig während längerer Krankenhausaufenthalte auf und sind bei Schlaganfallpatienten leider sehr häufig. Sie können helfen, Dekubitus und Druckgeschwüre zu vermeiden, indem Sie den Körper alle paar Stunden neu positionieren.

Erfahren Sie mehr über Druckgeschwüre »

22. Lungenentzündung

Manchmal kommt es vor, dass Schlaganfallpatienten mit Dysphagie (Schluckstörung) versehentlich Nahrung in die Lunge einatmen. Diese Vorkommnisse werden Aspirationen genannt, die bei Schlaganfallpatienten zu einer Lungenentzündung führen können.  Aspirations Erkrankungen sollten sehr ernst genommen werden, da sie die größte Ursache der zurechenbaren Sterblichkeit durch medizinische Komplikationen nach einem Schlaganfall sind.

Erfahren Sie mehr über Lungenentzündung nach einem Schlaganfall »

23. Tiefe Venenthrombose

Eine tiefe Venenthrombose ist eine Erkrankung, bei der sich in den Beinvenen Blutgerinnsel bilden, die oft auf eine eingeschränkte Beweglichkeit zurückzuführen sind. Da viele Schlaganfallpatienten mit Mobilitätsproblemen zu kämpfen haben, steigt dieses Schlaganfallrisiko während der Genesung. Wenn das Risiko besteht, eine tiefe Venenthrombose zu entwickeln, können Ärzte blutverdünnende Medikamente verschreiben.

Erfahren Sie mehr über TVT nach Schlaganfall »

24. Kopfschmerzen

Frau, die mit Kopfschmerzen im Krankenhausbett kämpft

Kopfschmerzen sind eine häufige und besorgniserregende Nebenwirkung des Schlaganfalls. Wenn Sie schwere oder leichte Kopfschmerzen haben, die länger als ein paar Stunden anhalten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies weitere medizinische Komplikationen bedeutet.

Erfahren Sie mehr über Kopfschmerzen nach einem Schlaganfall »

25. Ermüdung nach einem Schlaganfall

Während der Genesung des Schlaganfalls versucht das Gehirn, sich selbst zu heilen, was dem Patienten Energie entziehen kann. Alltägliche Aufgaben können mehr Energie erfordern, was zu Schläfrigkeit oder Müdigkeit am Tag führen kann. Folglich ist exzessives Schlafen bei Schlaganfallpatienten üblich und wird gefördert.

Erfahren Sie mehr über Müdigkeit nach einem Schlaganfall »

Schlaganfall-Folgen Teil 4: Emotionale Komplikationen

26. Pseudobulbärer Affekt

Zufällige Lach- und/oder Schreiattacken können auf eine Nebenwirkung nach dem Schlaganfall zurückzuführen sein, die als emotionale Labilität oder pseudobulbärer Effekt bekannt ist.

Erfahren Sie mehr über den pseudobulbären Effekt nach einem Schlaganfall »

27. Veränderungen der Persönlichkeit

Viele Schlaganfall-Überlebende fühlen sich nach einem Schlaganfall wie ein anderer Mensch. Dies wird wahrscheinlich durch Veränderungen der Fähigkeiten, des Denkens und des Verhaltens nach dem Schlaganfall verursacht.

Erfahren Sie mehr über Persönlichkeitsveränderungen nach einem Schlaganfall»

28. Depressionen und Ängste nach einem Schlaganfall

Leider sind Depression und Angstzustände häufige Nebenwirkungen eines Schlaganfalls, die viele Überlebende erleben und überwinden. Manchmal dauert es eine gewisse Zeit, bis sich die Emotionen bessern. 

Erfahren Sie mehr über Depressionen nach einem Schlaganfall »

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch nach einem Schlaganfall an einer dieser Folgen leiden, hoffen wir, dass dieser Leitfaden Ihnen die Antworten gegeben hat, die Sie für Ihre Genesung benötigen.

Möchten Sie weiter über Schlaganfallrehabilitation lesen? Schauen Sie sich den Rest von Flint Rehabs Blog an.