Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die körperlichen und kognitiven Folgen eines Schlaganfalls

der ultimative Leitfaden für Nebenwirkungen und Behandlungen von Schlaganfällen

Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall, der die Blutversorgung im Gehirn beeinträchtigt. Mit einer angemessenen und rechtzeitigen medizinischen Behandlung kann das Leben der betroffenen Person oft gerettet werden, wobei potenzielle Hirnschäden jedoch wahrscheinlich sekundäre Auswirkungen haben werden.

Jeder Schlaganfall ist anders, und infolgedessen wird jeder Patient andere sekundäre Folgen erleben. Das bedeutet, dass es eine gute Idee ist, die möglichen Auswirkungen zu verstehen, sodass Sie in der Lage sind, mögliche Anzeichen frühzeitig zu erkennen.

Diese Seite wurde aktualisiert, um Ihnen eine lange, umfassende Liste der häufigsten Folgen eines Schlaganfalls zu bieten. Fügen Sie diese Seite Ihren Lesezeichen hinzu und verwenden Sie die folgenden Links, um direkt zu dem gewünschten Abschnitt zu springen.

Inhaltsverzeichnis:

Was verursacht die Folgen eines Schlaganfalls?

Es kommt zu einem Schlaganfall, wenn die Blutzufuhr im Gehirn beeinträchtigt wird und dem lokale Hirngewebe sauerstoffreiches Blut entzogen wird. Nach der Behandlung des Schlaganfalls wird der normale Blutfluss wiederhergestellt. Damit ist der Schlaganfall beendet, aber die hinterlassenen Hirnschäden können zu sekundären Folgen führen.

Zwei Faktoren beeinflussen die möglichen Folgen: Die Größe und die Lokalisation des Schlaganfalls.

Die Größe des Schlaganfalls korreliert mit dem Schweregrad der sekundären Folgen. Patienten, die einen leichten Schlaganfall erleiden, erleben zum Beispiel oft sehr minimale Auswirkungen, die schnell abklingen, während Patienten mit einem schweren Schlaganfall schwere, langanhaltende Auswirkungen wie Lähmungen erleiden können.

Zudem bestimmt die vom Schlaganfall betroffene Hirnregion die erlittenen sekundären Folgen. Zum Beispiel wird ein Schlaganfall der linken Gehirnhälfte wahrscheinlich Sprachschwierigkeiten verursachen, weil sich dort in der Regel das Sprachzentrum des Gehirns befindet.

Aber nichts ist garantiert. Jeder Schlaganfall ist anders, und jedes Gehirn ist etwas anders vernetzt. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich durch das Verständnis einiger der häufigsten sekundären Folgen auf den Weg zu Ihrer bevorstehenden Erholung vorbereiten können.

Nun, da Sie verstehen, warum nach einem Schlaganfall Nebenwirkungen auftreten, werden wir uns eine Liste der häufigsten Folgen genauer ansehen.

Körperliche Folgen eines Schlaganfalls

Die äußerlich auffälligsten Folgen eines Schlaganfalls sind diejenigen, die die körperliche Bewegung beeinflussen.

Wir müssen in der Lage sein, uns zu bewegen, um die Aktivitäten des täglichen Lebens wie Essen, Anziehen, Waschen sowie Gehen durchzuführen. Daher bekommen die körperlichen Auswirkungen eines Schlaganfalls oft die größte Aufmerksamkeit von Ergo- und Physiotherapeuten.

Hier sind einige der häufigsten körperlichen Folgen eines Schlaganfalls:

Hemiparese oder Hemiplegie

Viele Schlaganfallpatienten erleiden motorische Beeinträchtigungen, die eine Seite des Körpers betreffen (die Seite gegenüber der Stelle, an der der Schlaganfall aufgetreten ist). Eine Hemiparese ist eine Schwäche auf einer Seite des Körpers, während die Hemiplegie eine Lähmung auf einer Seite des Körpers ist.

Die Behandlung umfasst eine Ergo- und Physiotherapie, um das Gehirn neu zu vernetzen, die Beweglichkeit wiederherzustellen und bei Bedarf Kompensationstechniken zu erkunden. Zudem kann eine Sprachtherapie erforderlich sein, um Probleme beim Sprechen und Essen zu behandeln, wenn eine Seite des Gesichts betroffen ist.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte Hemiparese oder Hemiplegie »

Spastizität

Wenn die betroffenen Muskeln steif und fest werden, ist dies auf einen als Spastizität bezeichneten Zustand zurückzuführen. Die Spastizität kann die Bewegungsreichweite eines Schlaganfallpatienten einschränken. Die Behandlung umfasst eine Physio- und Ergotherapie, um das Gehirn neu zu vernetzen und die Muskeln zu dehnen/lockern.

Erfahren Sie mehr über Spastizität »

Kontrakturen

Wenn die Spastizität nicht behandelt wird, kann sie zu Kontrakturen führen, die durch eine extreme Steifheit gekennzeichnet sind. Kontrakturen werden durch eine Verkürzung der Muskeln oder des Bindegewebes verursacht, die sich über ein oder mehrere Gelenke erstrecken. Die Behandlung umfasst Schienen oder Gipsverbände, passive und längere Dehnübungen und möglicherweise Operationen.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Kontrakturen »

Erschöpfung nach dem Schlaganfall/übermäßiger Schlaf

Erschöpfung nach einem Schlaganfall ist häufig, da das Gehirn versucht, sich selbst zu heilen, was energieraubend für den Patienten sein kann. Alltägliche Aufgaben können mehr Energie in Anspruch nehmen, was zu Tagesmüdigkeit und Erschöpfung führt. Infolgedessen ist übermäßiges Schlafen bei Schlaganfallpatienten häufig.

Während übermäßiges Schlafen im Frühstadium der Erholung gewünscht und vorteilhaft ist, könnte dies, wenn es später während der Genesung weitergeht, die Rehabilitation beeinträchtigen und ein Zeichen für andere grundlegende Probleme sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies bei Ihnen der Fall ist.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte Erschöpfung »

Gleichgewichtsstörungen

Die durch einen Schlaganfall bedingten motorischen Beeinträchtigungen können zu einem schlechten Gleichgewicht führen und die Schlaganfallpatienten einem höheren Sturzrisiko aussetzen. Rehabilitationsübungen, insbesondere für die Beine, Füße und den Rumpf, können dazu beitragen, die Kraft und Beweglichkeit im Körper wiederherzustellen und das Gleichgewicht zu verbessern. In der Zwischenzeit kann ein Physiotherapeut ein geeignetes Hilfsgerät zu Ihrer Sicherheit empfehlen, wie z. B. einen Gehstock oder ein Gehgestell.

Möchten Sie ein 25-seitiges PDF mit Übungen zur Schlaganfallreha? Laden Sie unser kostenloses E-Buch herunter »

Erfahren Sie mehr über die Verbesserung des Gleichgewichts nach dem Schlaganfall »

Dysphagie (Schluckstörung)

Wenn Sie nach einem Schlaganfall Schwierigkeiten beim Schlucken haben, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie an einer als Dysphagie bezeichneten sekundären Folge leiden. Die Patienten arbeiten mit einem Sprachpathologen zusammen, um das Gehirn neu hinsichtlich der Kontrolle der Schluckmuskulatur zu trainieren. In einigen Fällen kann eine Ernährungssonde erforderlich sein.

Erfahren Sie mehr über Dysphagie »

Schulterbeschwerden

Da das Schultergelenk besonders verletzungsanfällig ist, leiden viele Schlaganfallpatienten aufgrund einer Schwäche auf ihrer betroffenen Seite unter Schulterschmerzen. Unbehandelt können sie sich zu ernsteren Erkrankungen wie einer Schultersubluxation (bei der die Schulter teilweise ausgerenkt wird) und einer starren Schulter (bei der sich die umgebenden Bänder entzünden) entwickeln.

Erfahren Sie mehr über Schulterschmerzen nach dem Schlaganfall »

Fallfuß

Bildquelle: Wikipedia Bewegung (Anatomie)

Wenn Patienten Schwierigkeiten mit der Dorsalflexion (dem Anheben des Vorderfußes in Richtung des Schienbeins) haben, leiden sie unter einer als Fallfuß bezeichneten Erkrankung. Die Behandlung beinhaltet das Tragen einer Fußheberorthese, um den Fuß nach oben abzustützen und die Sicherheit zu verbessern. Die Behandlung umfasst Rehabilitationsübungen und eine Physiotherapie.

Erfahren Sie mehr über den schlaganfallbedingten Fallfuß »

Krumme Zehen

Wenn sich die Zehen oft auf schmerzhafte Weise nach unten rollen, ist dies das Ergebnis einer Spastik in den Füßen. Dieser Zustand wird als krumme Zehen oder Krallenzehen bezeichnet. Die Behandlung umfasst Zehenseparatoren, Fußorthesen und natürlich Rehabilitationsübungen.

Erfahren Sie mehr über die Behandlung der schlaganfallbedingten Krallenzehen »

Erlernte Nichtverwendung

Wenn Schlaganfallpatienten ihre Muskeln nicht bewegen (entweder durch aktive Übungen oder passive Bewegungsradiusübungen), können sie eine Erkrankung entwickeln, die als „erlernte Nichtverwendung“ bezeichnet wird.

Dieser Zustand verursacht, dass Ihr Gehirn noch größere Schwierigkeiten hat, die Aufmerksamkeit auf die betroffenen Muskeln zu richten, was es schwieriger macht, diese Muskeln zu rehabilitieren und dazu führt, dass Sie sich zu sehr auf Ihre nicht betroffene Seite verlassen. Hier hat der Satz „wer rastet, der rostet!“ seinen Ursprung.

Erfahren Sie, wie Sie die erlernte Nichtverwendung verhindern können »

Die Physio- und Ergotherapie konzentriert sich häufig auf die Wiederherstellung der körperlichen Fähigkeiten. Allerdings sind die kognitiven Folgen des Schlaganfalls auch wichtig, da sie die Fähigkeit zur Ausführung von Aktivitäten des täglichen Lebens beeinträchtigen können.

Kognitive Folgen eines Schlaganfalls

Als Nächstes werden Sie die potenziellen kognitiven Folgen eines Schlaganfalls kennenlernen. Diese treten eher nach einem Schlaganfall im Frontalllappen oder einem Schlaganfall auf, der die Fähigkeit des Gehirns beeinträchtigt, analytisch oder rational zu denken.

Hier sind die häufigsten kognitiven Folgen eines Schlaganfalls:

Aphasie (Sprachschwierigkeiten)

Die Aphasie ist eine häufige schlaganfallbedingte Sprachschwierigkeit, die insbesondere nach einem Schlaganfall der linken Gehirnhälfte auftritt. Nicht alle Sprachprobleme werden als Aphasie bezeichnet, aber es ist ein Oberbegriff, der den Großteil der Sprachprobleme umfasst.

Die Behandlung beinhaltet sprachtherapeutische Übungen. Wenn der Patient überhaupt nicht sprechen kann, kann eine Gesangstherapie helfen. Bei Bedarf können auch alternative Kommunikationsformen während der Sprachtherapie eingeführt werden.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Sprachschwierigkeiten »

Beeinträchtigungen des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit

Der Frontallappen übernimmt höhere kognitive Funktionen wie Gedächtnis und Aufmerksamkeit. Wenn er durch einen Schlaganfall beschädigt wird, kann dies die Ausführung alltäglicher kognitiver Funktionen erschweren, z. B. die Erinnerung daran, wo Ihre Schlüssel sind, oder die Fähigkeit, einem sprechenden Gegenüber Aufmerksamkeit zu schenken.

Manchmal verbessert sich das Gedächtnis nach einem Schlaganfall von alleine (spontane Genesung). Studien haben gezeigt, dass anderenfalls ein kognitives Training die kognitive Funktion nach einem Schlaganfall verbessert. Diese Art von Training wird in der Regel durch einen Sprachtherapeuten durchgeführt.

Alle kognitiven Rehaübungen für Schlaganfallpatienten anzeigen »

Vaskuläre Demenz

Die vaskuläre Demenz ist eine durch die Auswirkungen des Schlaganfalls herrührende Demenz. Sie kann kognitive Probleme wie ein beeinträchtigtes Denken und Urteilsvermögen, Gedächtnisverlust, Verwirrung, eine verminderte Aufmerksamkeitsspanne und mehr verursachen. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem ärztlichen Team hinsichtlich einer Diagnose und Behandlung zusammenarbeiten.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte Demenz »

Pseudobulbäre Affektstörung

Eine als pseudobulbäre Affektstörung oder emotionale Labilität bezeichnete Folge eines Schlaganfalls kann willkürliche Lachausbrüche und/oder willkürliches Weinen in einer dem Kontext/der Situation unangemessen Weise verursachen. Die Behandlung umfasst Medikamente und/oder psychotherapeutische Interventionen.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte pseudobulbäre Affektstörung »

Verhaltensänderungen

Einige Schlaganfallpatienten zeigen nach einem Schlaganfall neuartige Verhaltensweisen wie Wut oder Aggression. Manchmal können unregelmäßige Verhaltensweisen auftreten, die eine sekundäre Folge einer vaskulären Demenz oder anderer kognitiver Veränderungen sein können.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Verhaltensänderungen »

Depression und Angst

Depressionen sind eine der häufigsten Komplikationen nach einem Schlaganfall, von denen fast die Hälfte aller Patienten betroffen ist. Zögern Sie nicht, mit Ihrem Arzt über Ihre psychische Gesundheit zu sprechen. Durch Behandlungen können die betroffenen Patienten ihre notwendige Motivation zur Fortsetzung der Rehabilitation aufrechterhalten.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte Depression »

Bei kognitiven Auswirkungen eines Schlaganfalls ist es am besten, mit einem Sprachpathologen zusammenzuarbeiten. Sprachpathologen sind hochqualifiziert in der Arbeit mit Schlaganfallpatienten mit Sprachschwierigkeiten und anderen kognitiven Problemen.

Sensorische Folgen eines Schlaganfalls

Der Thalamus und der Scheitellappen sind zwei Bereiche des Gehirns, die eine große Rolle bei der Verarbeitung und Regulierung sensorischer Reize spielen. Wenn die sensorischen Funktionen durch einen Schlaganfall einen Schaden erleiden, kann dies sensorische Probleme wie Taubheitsgefühl oder Schmerzen verursachen.

Ein Schlaganfall im Thalamus oder Scheitellappen verursacht höchstwahrscheinlich, jedoch nicht unbedingt, sensorische Probleme. Jede Art von Schlaganfall kann verschiedene Folgen haben, da jeder Schlaganfall anders ist und jedes Gehirn anders vernetzt ist.

Deshalb ist es hilfreich, alle möglichen Auswirkungen eines Schlaganfalls zu verstehen, damit Sie mögliche Anzeichen frühzeitig erkennen können. Hier sind die häufigsten sensorischen Folgen eines Schlaganfalls:

Taubheitsgefühl

Das nach dem Schlaganfall auftretende Taubheitsgefühl ist eine häufige sekundäre Folge, die einen vollständigen Verlust der Empfindung in der betroffenen Region verursacht. Glücklicherweise ist eine spontane Genesung möglich, bei der das Taubheitsgefühl von alleine verschwindet. In vielen Fällen kann eine sensorische Umschulung notwendig sein, um das Gehirn hinsichtlich einer verbesserten Empfindungsfähigkeit zu stimulieren.

Erfahren Sie mehr über das schlaganfallbedingte Taubheitsgefühl »

Kribbeln oder Prickeln

Ein weiterer sensorischer Effekt eines Schlaganfalls umfasst ein Gefühl des Kribbelns oder Prickelns. Wie beim Taubheitsgefühl ist manchmal eine spontane Genesung möglich; andernfalls kann eine sensorische Umschulung helfen. Es ist zudem wichtig zu beachten, dass das Kribbeln mitunter vor dem Beginn des zentralen Schmerzsyndroms auftritt, das wir als weiter unten besprechen werden.

Erfahren Sie mehr über das schlaganfallbedingte Kribbelgefühl »

Hemineglect

Bild aus Journal of Neurology

Der Hemineglect ist ein räumliches Bewusstseinsproblem, das den Schlaganfallpatienten davon abhält, die Hälfte seiner/ihrer Umwelt und seines/ihres Körpers zu bemerken – oft die linke Seite (informell als linksseitiger Neglect bezeichnet). Wenn jemand mit einem linksseitigen Neglect dazu aufgefordert wird, die Uhrzeiten auf einer leeren Uhr auszufüllen, quetscht er/sie, wie in der obigen Abbildung gezeigt, mitunter alle Zahlen auf die rechte Seite, ohne es zu merken.

Erfahren Sie mehr über den Hemineglect »

Sehstörungen

Wenn ein Schlaganfall die visuellen Verarbeitungsfähigkeiten des Gehirns beeinflusst, kann das Sehvermögen beeinträchtigt sein. Einige Patienten entwickeln ein Doppeltsehen oder erleiden visuelle Gesichtsfeldausfälle, bei denen die Hälfte (oder manchmal ein Quadrant) des Gesichtsfeldes fehlt. Die Behandlung umfasst ein Sehtraining und/oder spezielle Brillen.

Erfahren Sie mehr über die Wiederherstellung des Sehvermögens nach einem Schlaganfall »

Zentrale Schmerzen nach dem Schlaganfall

Das zentrale Schmerzsyndrom ist eine chronische Schmerzerkrankung, die nach einem Schlaganfall und insbesondere nach einem Schlaganfall im Thalamus auftreten kann. Es hat oft einen verzögerten Beginn, der Monate oder sogar Jahre nach einem Schlaganfall liegt. Normalerweise beginnt es mit einer extremen Empfindlichkeit oder Kribbelgefühl, das sich zu chronischen Schmerzen entwickelt. Es gibt Behandlungsmöglichkeiten, und Sie sollten bei jedem Schritt des Weges Ihr ärztliches Team konsultieren.

Erfahren Sie mehr über das zentralen Schmerzsyndrom nach dem Schlaganfall »

Schlaganfallbedingte Schmerzen

Nicht alle Schmerzen nach einem Schlaganfall sind chronisch. Manchmal können nach einem Schlaganfall lokalisierte Schmerzen auftreten, die in der Regel auf andere Ursachen wie eine Spastizität oder Kontraktur zurückzuführen sind. Diese Art von Schmerz wird am besten behandelt, indem man die zugrundeliegenden Erkrankungen therapiert.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Schmerzen »

Medizinische Komplikationen nach einem Schlaganfall

Als Nächstes erfahren Sie mehr über die möglichen medizinischen Komplikationen nach einem Schlaganfall. Einige sind primäre Komplikationen, die das direkte Ergebnis des Schlaganfalls sind, während andere sekundäre Komplikationen sind, die durch die Folgen eines Schlaganfalls verursacht werden.

Hier sind einige der häufigsten medizinischen Komplikationen eines Schlaganfalls:

Wundstellen

Wundstellen sind Druckgeschwüre, die entstehen, wenn aufgrund der verminderten Beweglichkeit ein längerer Druck auf bestimmte Körperbereiche ausgeübt wird. Sie treten oft während längerer Krankenhausaufenthalte auf, und sie sind leider bei Schlaganfallpatienten sehr häufig. Sie können dazu beitragen, Wundstellen zu vermeiden, indem Sie Ihren Körper alle paar Stunden neu positionieren.

Erfahren Sie mehr über Druckgeschwüre »

Inkontinenz

Ein Schlaganfall kann Ihre Fähigkeit zur Kontrolle der Blase und/oder des Stuhlgangs beeinträchtigen, was als Inkontinenz bezeichnet wird. Sie kann in ihrer Schwere variieren und zu Problemen wie einem leichten Tröpfeln oder einem vollständigen Kontrollverlust führen.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte Inkontinenz »

Krampfanfälle

Etwa 5 % aller Schlaganfallpatienten erleben nach einem Schlaganfall Krampfanfälle. Die Krampfanfälle treten auf, wenn plötzlich eine unorganisierte elektrische Aktivität im Gehirn stattfindet, was zu Veränderungen der Bewegung (z. B. Krämpfe), des Verhaltens und dem Bewusstseins- oder Empfindungsgrad führt. Wenn Krampfanfälle mehr als einmal auftreten, wird bei der betroffenen Person mitunter eine Epilepsie diagnostiziert. Die übliche Behandlung umfasst Antikonvulsiva oder eine Stimulation des Vagusnervs.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Krampfanfälle »

Lungenentzündung

Manchmal atmen Schlaganfallpatienten mit einer Dysphagie (Schluckstörung) versehentlich Nahrung in die Lunge ein. Dieses Ereignis wird als Aspiration bezeichnet und kann bei Schlaganfallpatienten zu einer Lungenentzündung führen. Aspirationen sollten sehr ernst genommen werden, da sie die größte Ursache für Todesfälle aufgrund medizinischer Komplikationen nach einem Schlaganfall sind.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Lungenentzündungen »

Tiefe Venenthrombose

Eine tiefe Venenthrombose ist eine medizinische Erkrankung, bei dem sich in den Venen der Beine häufig aufgrund einer eingeschränkten Beweglichkeit Blutgerinnsel bilden. Da viele Schlaganfallpatienten mit Beweglichkeitsproblemen zu kämpfen haben, erhöht sich dieser schlaganfallbedingte Risikofaktor während der Genesung. Wenn Sie einem Risiko einer tiefen Venenthrombose ausgesetzt sind, wird Ihnen Ihr Arzt eventuell blutverdünnende Medikamente verschreiben.

Erfahren Sie mehr über die schlaganfallbedingte tiefe Venenthrombose »

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen nach einem Schlaganfall sind ein häufiges und besorgniserregendes Ereignis. Wenn Sie schwere oder leichte Kopfschmerzen haben, die länger als ein paar Stunden andauern, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Schmerzen ein Zeichen für weitere medizinische Komplikationen sein können.

Erfahren Sie mehr über schlaganfallbedingte Kopfschmerzen »

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie nach einem Schlaganfall eine dieser Folgen oder Komplikationen bei einer Ihnen nahestehenden Person bemerken. Eine medizinische Beurteilung ist der beste Weg, um festzustellen, ob die neu aufgetretenen Folgen eine weitere Behandlung erfordern.

Sie sind bereits einen Schritt voraus, indem Sie sich über die möglichen Auswirkungen eines Schlaganfalls informiert haben. Wenn Sie mehr erfahren möchten, können Sie unten kostenlos Übungen zur Schlaganfallrehabilitation herunterladen:

Lernen Sie weiter: Laden Sie kostenlose Reha-Übungshandbücher herunter

Ganzkörperübungen für die Schlaganfallreha

Holen Sie sich unser kostenloses, illustriertes E-Buch mit dem Titel „Ganzkörperübungen für Schlaganfallpatienten“, indem Sie sich unten anmelden!

Es enthält 25 Seiten mit illustrierten Rehaübungen, die Sie zu Hause durchführen können.

Wir senden Ihnen zudem weitere Tipps zur Genesung nach einem Schlaganfall. Sie können sich jederzeit abmelden.

Möchten Sie mehr zum Thema Schlaganfallrehabilitation lesen? Schauen Sie sich die anderen Artikel des Flint Rehab-Blogs an.

Tools zur Wiederherstellung von Schlaganfällen:

Übungen zur Rehabilitation nach dem Schlaganfall

Haben Sie diese 25 Seiten voller Reha-Übungen?

Holen Sie sich eine kostenlose Kopie unseres E-Buchs mit Übungen zur Schlaganfallrehabilitation, die Sie zu Hause durchführen können. Klicken Sie hier, um sofort Zugriff zu erhalten.