Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schlaganfall, wie geht es nach der Reha weiter: 13 Tipps, die jeder Patient wissen muss

Was tun nach einem Schlaganfall

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus fragen sich viele Schlaganfallpatienten und Pflegekräfte, was sie nach einem Schlaganfall tun sollen.

Planung und Vorbereitung sind entscheidend, wenn Sie bestimmte Risiken (wie Stürze) reduzieren und Ihre Veränderungen verbessern möchten, um sich am verbessernmöchten schnellsten von einem Schlaganfall zu erholen.

Was tun nach einem Schlaganfall

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen nach einem Schlaganfall das Krankenhaus verlassen, müssen Sie die folgenden 13 Dinge tun:

1. Fragen Sie Ihr medizinisches Team, wo Sie entlassen werden sollten

Einige Schlaganfall-Überlebende sind in der Lage, direkt nach Hause nach einem Schlaganfall zu gehen.

Je nach Schweregrad Ihres Schlaganfalls müssen Sie jedoch möglicherweise einige Zeit in einer Einrichtung verbringen, um Ihre Schlaganfalldefizite zu verbessern, bis Sie bereit sind, nach Hause zu gehen. Zu diesen Einrichtungen gehören:

  • Langzeit-Akutkrankenhaus: Hier können Sie einige Wochen oder Monate damit verbringen, eine intensive tägliche Therapie und medizinische Unterstützung zu erhalten, um die Bewegungserholung und die Aktivitäten des täglichen Lebens zu fördern.
  • Qualifizierte Pflegeeinrichtung: Diese Einrichtung ist ideal, wenn Sie etwas weniger intensive medizinische Bedürfnisse haben als diejenigen, die eine langfristige Akutversorgung benötigen, aber auch zusätzliche Unterstützung benötigen, bevor Sie nach Hause gehen.
  • Häusliche Gesundheitsversorgung: Sobald Sie nach einem Schlaganfall nach Hause gehen können, können Sie erwägen, Therapeuten zu Ihnen nach Hause zu bringen. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie noch nicht fahren können.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt in Ihr Gespräch einbeziehen, wenn Sie entscheiden, welcher Ort nach der Entlassung für Sie am besten geeignet ist.

2. Kennen Sie die Warnzeichen, um ins Krankenhaus zurückzukehren

Wenn Sie Ihren Arzt oder Therapeuten fragen, was nach einem Schlaganfall zu tun ist, werden sie wahrscheinlich vorschlagen, sich die Warnzeichen eines Schlaganfalls zu merken: Erschlaffung des Gesichts, Armschwäche, verschwommene Sprache, Schwindel, plötzlicher Schwindel oder spaltende Kopfschmerzen.

Da Schlaganfall-Überlebende einem höheren Schlaganfallrisiko ausgesetzt sind, ist die Kenntnis der Anzeichen ein äußerst wichtiger Schritt, um Ihre Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten.

3. Kennen Sie Ihre Schlaganfallrisikofaktoren und verwalten Sie sie angemessen

Liste-der-Schlaganfallrisikofaktoren

Leider hat jeder Schlaganfall-Überlebende ein höheres Risiko für einen wiederkehrenden Schlaganfall. Daher ist ein Schlaganfallrisikomanagement unbedingt erforderlich.

Einige Schlaganfallrisikofaktoren  sind unkontrollierbar, wie Vererbung oder Alter. Glücklicherweise sind viele Schlaganfallrisikofaktoren beherrschbar. Das heißt, Sie können aktive Schritte unternehmen, um Ihr Risiko zu minimieren.

Zum Beispiel können Bluthochdruck und Arteriosklerose – zwei gefährliche Risikofaktoren für Schlaganfälle – durch eine Ernährung mit gesunden Lebensmitteln, die zur Vorbeugung von Schlaganfällen beitragen, verbessert werden.

4. Bereiten Sie sich auf die physikalischen Nebenwirkungen vor

Es gibt viele körperliche Nebenwirkungen nach dem Schlaganfall, die die Erholung nach dem Schlaganfall zu einer Herausforderung machen. Vor allem zwei verdienen besondere Aufmerksamkeit: Hemineglect  und  gelernte Nichtverwendung.

Hemineglect:

  • Hemineglect tritt auf, wenn eine Schädigung auf einer Seite des Gehirns dazu führt, dass Sie die betroffene Seite Ihres Körpers vollständig ignorieren. Dies schließt auch Gegenstände und Personen in der Nähe dieser Körperseite ein.
  • Um Henmineglect zu behandeln und zu verhindern, lassen Sie sich von Ihrer betroffenen Seite an Familie und Betreuer wenden. Dies wird Ihr Gehirn trainieren, um Ihre betroffene Seite zu kümmern.

Gelernte Nichtverwendung:

  • Gelernte Nichtverwendung tritt auf, wenn Sie Ihre betroffenen Gliedmaßen vollständig vernachlässigen. Und wenn Sie sie zu lange ignorieren, kann Ihr Gehirn völlig vergessen, wie sie zu verwenden sind!
  • Um zu verhindern, dass gelernte Nichtbenutzung geschieht, achten Sie darauf, Ihre betroffenen Gliedmaßen jeden Tag zu bewegen – auch wenn es nur ein wenig ist!

5. Bereiten Sie sich auf verbale Nebenwirkungen vor

anomische Aphasie

Wenn ein Schlaganfall das Sprachzentrum des Gehirns beeinflusst, kann dies Ihre Sprechfähigkeit beeinträchtigen. Dieser Zustand ist als Aphasie bekannt, die ein Logopäde behandeln kann.

Wenn die Sprachtherapie nicht funktioniert, dann können Sie auch die Gesangstherapie ausprobieren. Obwohl ein Schlaganfall-Überlebender seine Worte nicht sagen kann, kann er überraschenderweise tatsächlich seine Worte singen.

Das Sprechen wird vom Sprachzentrum in der linken Gehirnhälfte gesteuert, und Musik und Kreativität werden von der rechten Gehirnhälfte gesteuert. Da Schlaganfall normalerweise nur eine Seite des Gehirns betrifft, können Schlaganfall-Überlebende mit Aphasie normalerweise einen Weg finden, über ihre singende rechte Gehirnhälfte zu kommunizieren.

6. Arbeiten zur schnellstmöglichen Wiederherstellung der Mobilität

In den ersten Wochen und Monaten nach dem Schlaganfall befindet sich das Gehirn in einem „erhöhten Plastizitätszustand“.

Dies bedeutet, dass das Gehirn schnell versucht, sich selbst zu heilen und Sie werden höchstwahrscheinlich eine schnelle motorische Verbesserung während dieses Zeitfensters sehen.

Versuchen Sie, es zu nutzen, indem Sie fleißig die Reha verfolgen.

7. Mögliche Stürze verhindern

Kompensationstechnik Walker

Bis die Beweglichkeit und das Gleichgewicht durch Reha-Übungen wiederhergestellt werden, ist es wichtig, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Stürze zu verhindern. Möglichkeiten, Stürze zu verhindern, sind:

Es ist auch eine tolle Idee, einen Ergotherapeuten eine Hausbewertung durchführen zu lassen. Sie können Expertenempfehlungen geben, um Ihre Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten.

8. Kaufen Sie alle Sicherheitsausrüstungen, die Sie benötigen

Schlaganfall-Nebenwirkungen erhöhen Ihr Sturzrisiko und andere potenziell lebensbedrohliche Gefahren – und vorbereitet zu sein, kann Ihr Leben retten. Also achten Sie darauf, alle Sicherheitsausrüstung zu installieren, die Ihr Arzt vorschlägt!

Wenn Sie zögern, Sicherheitsausrüstung zu installieren, weil Sie nicht möchten, dass Ihr Zuhause Ihre Behinderung widerspiegelt, dann können Sie von diesem Artikel profitieren, wie Sie die Scham nach einem Schlaganfall überwinden können.

9. Rufen Sie Ihre Versicherung an und stellen Sie Fragen

Die medizinischen Kosten der Schlaganfall-Wiederherstellung können sich schnell stapeln, und es ist wichtig zu wissen, was von Ihrem Versicherungsplan abgedeckt wird und was nicht.

10. Treten Sie einer Selbsthilfegruppe bei, wenn es Ihnen gefällt

Unterstützung

Unterstützung ist in schwierigen Zeiten unbedingt erforderlich. Und nichts geht über die Unterstützung von jemandem, der genau versteht, was Sie gerade durchmachen. Deshalb entscheiden sich viele Überlebende dafür, Selbsthilfegruppen beizutreten.

11. Seien Sie sich möglicher emotionaler Veränderungen bewusst

Pflegekräfte und Patienten sollten sich über emotionale Veränderungen im Klaren sein, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus auftreten können. Sporadische Emotionen können das Ergebnis einer Post-Schlaganfall-Nebenwirkung namens emotionale Labilität sein, die durch Schäden am Emotionszentrum des Gehirns verursacht wird.

Andere Male können Emotionen als natürlicher Teil des Erholungsprozesses auf und ab gehen. Wenn dein geliebter Mensch zu trauern scheint, gib ihm Raum zum Trauern. Schlaganfall-Wiederherstellung beinhaltet völlige Wiederherstellung Ihres Lebens, und das kann emotionale Erschöpfung verursachen.

12. Sammeln Sie die Telefonnummern und E-Mails Ihrer Ärzte und Therapeuten

Aktivitäten des täglichen Lebens

Während der Schlaganfall-Wiederherstellung gibt es viele eindeutige Variablen, die sich ändern können, nachdem Sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden. Es ist immer eine gute Idee, die Kontaktinformationen von Ihrem Pflegeteam zu erhalten, falls Sie Fragen haben.

Verlassen Sie sich im Notfall niemals auf sie, sondern wählen Sie stattdessen 1-1-2!

13. Tauchen Sie tief in die Erforschung verschiedener Therapien ein

Da jeder Schlaganfall anders ist, gibt es keinen einheitlichen Ansatz für die Rehabilitation. Daher sollten Sie verschiedene  Schlaganfall-Rehabilitationstechniken  erforschen, um diejenige zu finden, die Ihnen am meisten hilft.

Und da Sie die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer Ihrer Rehabilitationsspezialisten haben, können Sie diese von ihnen ausführen lassen, um sicherzustellen, dass sie auch an Bord sind.

Befolgen Sie diese Schritte, um nach einem Schlaganfall eine reibungslose Entlassung aus dem Krankenhaus zu erreichen. Es sollte ein reibungsloser Übergang sein, da Sie genau wissen, was nach einem Schlaganfall zu tun ist!

Möchten Sie weiter über Schlaganfallrehabilitation lesen? Schauen Sie sich den Rest von Flint Rehabs Blog an.